Alles aus einer „Hand“

Der Name John Deere steht für die Herstellung einer vollständigen Produktionsreihe der Landtechnik für alle Arten landwirtschaftlicher Arbeiten. Über das Konzept Full Line sprachen wir mit seinen Promotern und Anwendern.

John Deere’s Full Line umfasst nicht nur die Anschaffung von Landtechnik und Anhängerausrüstung. Das Konzept versteht sich als ganzheitliche technische Lösung: Maschinen und ein breites Spektrum an Dienstleistungen.

„Das Konzept Full Line von John Deere ist sehr kundenfreundlich“, erklärt Iwan Worobjew, der Geschäftsführer von EkoNiva-Tschernosemje. Aus einer „Hand“ erhalten die Landwirte Landtechnik, einen einheitlichen operativen Service, technische Wartung und Ersatzteile sowie die Einrichtung und Integration von Systemen des Präzisionsackerbaus und der Maschinenkontrolle. Es steht den Landwirten auch frei, zu Vorteilsbedingungen das Finanzierungsprogramm John Deere Financial für die erworbene Landtechnik zu nutzen.

Full Line verdient die Bezeichnung des „One-Stop-Shops“. Service sowie Lieferung von Ersatzteilen und Landtechnik kommen aus einer Hand – John Deere Full Line bringt alles zusammen.

Maxim Trinejew, der Leiter des Bäuerlichen Betriebs Tschernosem (Gebiet Woronesch) und alter Kunde der EkoNiva-Tschernosemje lobt das John-Deere-Konzept Full Line wegen seines innovativen und in gewisser Weise einzigartigen Charakters.

„An einem Ort Landtechnik erwerben und die technische Wartung in Anspruch nehmen zu können ist sehr komfortabel“, sagt Maxim Trinejew. „Das vereinfacht den Service und die Lieferung von Ersatzteilen und garantiert eine reibungslose Arbeit intelligenter Maschinen. Auf der anderen Seite ist die Wahl der Technik die persönliche Entscheidung eines jeden Landwirts. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle: der Preis, Testfahrten, besondere Aktionen und sonstiges. Ich hoffe, dass John Deere das in seinem neuen Konzept Full Line berücksichtigt. Dann haben seine Wettbewerber keine Chance“.

Dieses Jahr übrigens entschied der Betrieb Tschernosemje sich mit der Anschaffung des Traktors John Deere 8370RT (370 PS) für eine technische Innovation. Das Gerät wird Anfang nächsten Jahres direkt vom Fließband geliefert. Tschernosemje hat bereits drei Traktoren aus dieser Serie im Betrieb und ist zufrieden mit ihrer Qualität und den technischen Merkmalen. Jetzt soll ein weiterer Traktor ihre Leistung unterstützen. Das ist die beste Lösung für die Bodenbearbeitung und die Aussaat für kurzfristige agrotechnische Termine. Die Vortriebsleistung des John Deere 8370RT erreicht zudem Spitzenwerte, er ist auf überfeuchtetem Boden einsetzbar und läuft dort schonender als vergleichbare Produkte.

Von Julia SALKOWA