Anreize zur Modernisierung

Die Bauarbeiten am neuen Service-Center der EkoNiva-Technika-Filiale im Gebiet Kirow sind zwar noch nicht ganz abgeschlossen, die Räumlichkeiten erst teilweise eingerichtet, es fanden dort aber bereits Seminare zum Kennenlernen mit Landwirten aus dem Gebiet Kirow, der Republik Udmurtien, der Region Perm und aus den Republiken Mari El und Komi statt.

Zur Begrüßung überbrachte der Leiter der Kirower Filiale der EkoNiva-Technika seinen Gästen eine freudige Nachricht – die offizielle Eröffnung des Service-Centers ist für diesen Sommer geplant.

„Wir sind sicher, dass unser neues Service-Center den Landwirtschaftsbetrieben bei technischen Innovationen helfen wird“, sagt Sergei Sykow. „Priorität werden die Überprüfung der Technik vor dem Verkauf, Serviceleistungen während und nach der Gewährleistungszeit und die Belieferung unserer Kunden mit Ersatzteilen sein. Die Logistik wird einfacher, das Service-Center liegt direkt an der Fernstraße „Kirow-Nowowjatsk“.

Auf einem Seminar zu den Entwicklungsplänen der EkoNiva für das Jahr 2016 wurden die neuen Geschäftsfelder des Unternehmens bekannt gegeben. Das sind der „schlüsselfertige“ Bau von Anlagen zur Getreidetrocknung, die Lieferung von Ausrüstungen zur Lagerung von Düngemitteln und zur Entmistung und die Ausstattung von Landtechnik mit den Programmen JD Link, LiveLink, und NivaKontrol.

Viele Landwirte zeigten großes Interesse an den neuen Möglichkeiten. Wladimir Sewrjugin, Geschäftsführer der ZAO Saretschje, wird seine Technik um das Agrar-Management-System für präzisen Landbau von John Deere erweitern. Es sei unkompliziert und angenehm, mit EkoNiva zusammenzuarbeiten, betonte er, da dieser Partner immer neue Lösungen für eine Steigerung der Arbeitseffektivität finde. Es laufen derzeit auch Verhandlungen über den Bau von Trocknungsanlagen mit drei Unternehmen aus dem Gebiet Kirow und der Region Perm.

Im Rahmen eines Seminars über den Kartoffelanbau verriet der regionale Repräsentant des Unternehmens Grimme Andrei Kalinin ein paar Geheimnisse über gute Ernteerträge.

Die Delegation der Region Perm dankte EkoNiva für die Organisation dieser informativen Seminare. In Perm gebe es zu EkoNiva, was den Umfang der angebotenen Leistungen und die Qualität der Arbeit betrifft, keine Alternative.

Von Anna BORDUNOWA

Zurück