Große Pläne

Die Führungsriege von JCB, darunter Guy Robinson, Geschäftsführer des Unternehmens, Carlos Herndandez, Regionalleiter für Vertrieb, und Marco Bersellini, Leiter von JCB Russland, waren zu Besuch bei EkoNiva.

EkoNiva ist einer der drei größten Vertriebspartner von JCB in Russland. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit lieferte das Unternehmen 921 Lader in unterschiedliche russische Regionen.

Stefan Dürr, der Präsident von EkoNiva, empfing seine Gäste in dem größten Handelszentrum des Unternehmens in Detschino. Während einer Besprechung diskutierten die Partner über die Lage des russischen Landtechnikmarktes und eine Reihe von Fragen der weiteren Zusammenarbeit.

Die Vertreter von JCB betonten, der russische Markt sei für ihr Unternehmen von strategischer Bedeutung. JCB plant, seine Präsenz in Russland auszuweiten und neue Technik auf den Markt zu bringen. Heute bereits beträgt sein Marktanteil bei Teleskopladern in Russland 75%.

Experten der EkoNiva würdigten die positiven Ergebnisse des Programms „JCB Finance“, das Landwirten einen Erwerb von Frontladern zu günstigen Bedingungen ermöglicht. Auf besonders rege Nachfrage stößt das Aktionsangebot eines Leasingkaufs von Teleskopladern zu 0%-Bedingungen. Diese Option ist insbesondere angesichts der begrenzten Finanzierung durch russische Banken sehr attraktiv. Bald soll diese Aktion auch auf Front- und Minilader ausgeweitet werden. Im Rahmen des Finanzierungsprogramms sind kontinuierlich Sonderaktionen vorgesehen, erklärten die Kollegen von JCB.

Gegenstand der Beratung war auch die Entwicklung der Landwirtschaft insgesamt. Die Unternehmensleitung von JCB lud Stefan Dürr ein, einen 200 Hektar großen Biolandbaubetrieb in Roster zu besuchen, der Rinderzucht betreibt. Diskutiert wurden auch gemeinsame Feierlichkeiten anlässlich bedeutender Jubiläen der beiden Unternehmen im Jahr 2016 – ihrer zehnjährigen Zusammenarbeit und des Verkaufs des tausendsten JCB - Laders durch EkoNiva!

Von Anna BORDUNOWA

Zurück