Im Schritt der Zeit

Kaluga, 27.09.2013

Die Förderung der Landwirtschaft hat für die Regierung des Gebiets Kaluga Priorität. Hier wird Milch- und Fleischviehzucht sehr engagiert entwickelt, man investiert in moderne Agrarkomplexe. Einige von ihnen werden bereits in diesem Jahr in Betrieb genommen. Unter anderem die größte automatisierte Milchviehanlage der Region im Betrieb Kaluschskaja Niva. Sie ist mit Mlone Melkrobotern der GEA Farm Technologies ausgestattet, die EkoNiva-Farm nach Kaluga lieferte. Diese und andere Anlagen lernten die Besucher der Messe „Kaluschskaja Osen – 2013“ kennen.

Auf dem Messestand der EkoNiva-Farm wurde die neueste Technik für die Viehwirtschaft präsentiert. Der Renner in diesem Jahr war der Melkroboter Mlone.

„Die automatisierte Melkanlage Mlone kann mit der Viehherde mitwachsen, das ist durch ein einfaches Anflanschen von Boxen möglich“, sagt Alexander Sujew, Verkaufsleiter bei der OOO EkoNiva-Farm. „Dieses hochmoderne Melkzentrum stellt eine umfassende Kontrolle des Melkprozesses und der Herde sicher. Auf diese Weise können der Milchertrag, die Qualität der Milch und auch die Arbeitseffizienz gesteigert werden.“

Das Interesse der Besucher weckten auch die Kühltanks der GEA Farm Technologies. Sie sind mit einem einzigartigen System einer 3-Phasen-Reinigung ausgestattet, das die Qualität der frisch gemolkenen Milch erhält. Ein weiteres Plus: Die Milch kühlt schnell, innerhalb von gerade einmal zwei Stunden, ab.

EkoNiva-Farm stellte das neue Programm „Expert Care“ für den Kundendienst vor, das sogenannte „Geschäft auf Rädern“. Fachleute fahren regelmäßig zu den Betrieben und beraten diese in Fragen der Anlagenreinigung, des Melkens und der Viehhaltung. Sie informieren die Landwirte über innovative Milchanlagen. Ein spezielles Fahrzeug führt eine Vitrine mit Zubehör für die Viehhaltung und Verbrauchsmaterial mit. Der Landwirt kann an Ort und Stelle erwerben, was er benötigt.

Am Messestand der EkoNiva-Technika-Niederlassung von Kaluga fanden die Besucher Landtechnik für jeden Geschmack – von mittelstarken John-Deere-Allradtraktoren bis zu kräftigen Raupenschleppern. Auf großes Interesse stieß das breite Spektrum an JBC - Teleskopladern. Besonders überzeugte der Kompaktlader Power Boom 260T mit einzelnem Ladearm, dessen Vorzug ein einfacher und wendiger Betrieb ist.

Anatoli Artamonow, Gouverneur des Gebietes Kaluga, würdigte im Rahmen seines Messebesuchs die Bedeutung von EkoNiva für die technische Entwicklung der Region. Das Unternehmen versorge die Betriebe mit innovativen Anlagen und helfe den Landwirten, mit der Zeit zu gehen und wettbewerbsfähige Produkte zu erzeugen, so der Gouverneur.

Anna BORDUNOWA

zurück