Der Schlüssel zum Erfolg ist der Intellekt

25.03.2014 - Kurz vor der neuen Landwirtschaftssaison kamen im  Gebiet Tula Landwirte mit Experten der EkoNivaTechnika zu einem Runden Tisch zusammen, um aktuelle Probleme der Branche zu diskutieren.
Die aktuelle Wirtschaftslage in Russland bremst die Anschaffung von Landtechnik. Wie Gennadi Nepomnjaschtschi, Geschäftsführer der EkoNivaTechnika, betonte, hat der hohe Rubelkurs die Modernisierung landwirtschaftlicher Betriebe gegenüber November vergangenen Jahres um 15% verteuert. Den Landwirten ist jedoch bewusst, dass technische Umrüstungen auch unter widrigen globalen Bedingungen erforderlich sind. EkoNiva hilft seinen Kunden bei der Suche nach Lösungen in dieser Situation. So bietet es flexible Bezahlungssysteme und verschiedene attraktive Finanzierungsmodelle bei der Anschaffung von Landtechnik an. Eines der Modelle ist das bequeme und schnelle Leasing über John Deere Financial. Das Leasingunternehmen John Deere Financial LLC bietet verschiedene Programme eines Mietkaufs von selbstfahrender Technik, gezogener Technik und landwirtschaftlichen Anbaugeräten an. Den Kunden werden attraktive Teuerungsprozente, Saisonale Fristen für die Leasingzahlungen und individuelle Lösungen geboten. Innerhalb von fünf Arbeitstagen werden die eingereichten Dokumente geprüft. EkoNiva hat eine Frühlingsaktion gestartet. Ersatzteile für JCB-Lader etwa werden mit  Preisnachlass von 10% verkauft.
Die Landwirte wurden über neue Maschinen von John Deere informiert. Dieses Jahr werden Traktoren der Serien 6, 8 und 9, Mähdrescher der Serien S und W, Erntemaschinen, neue Bodenbearbeitungs- und Saattechnik auf russischen Feldern erwartet.
Ihr Hauptaugenmerk legten die Experten von EkoNiva auf computergesteuerte Systeme und Dienste, die in absehbarer Zeit eine Steuerung der Technik aus dem Büro ermöglichen werden.
Das telematische JDLink Wartungs- und Ferndiagnosesystem ermöglicht eine vollkommene Kontrolle der Technik, des Kraftstoffverbrauchs und Betriebsstunden einer Maschine, eine Planung der technischen Wartung sowie einen Zugriff auf verschiedene diagnostische Daten für die Analyse und Optimierung der Arbeit. Ab diesem Jahr wird das JDLink-System mit einem kostenlosen Servicevertrag über 3 Jahre in alle neuen Traktoren der Serien 8 und 9, Mähdrescher, Erntemaschinen und selbstfahrende Spritzgeräte eingebaut.
JCB hat eine eigene intelligente Lösung – das System Live Link, das jeden Schritt eines Laders in Echtzeit kontrollieren und den Kraftstoffverbrauch erfassen kann. Das System LiveLink gehört zur Standardausstattung von Ladern.
„LiveLink macht eine exakte Planung von Serviceleistungen möglich“, erzählt Semjon Kostin, Unternehmenssprecher von JCB. „Mithilfe dieses Systems kann man im Voraus feststellen, wann bei welchem Gerät eine technische Wartung fällig ist und die Arbeiten rechtzeitig durchführen. Damit werden Maschinenausfälle vermieden.“
Ausführlich beleuchtete man das Thema Service. Wie Alexej Plachotnikow, Leiter der Ingenieur-und Technikabteilung der EkoNiva-Technika-Filiale im Gebiet Tula, betonte, wurde die Serviceabteilung in den sieben Jahren des Bestehens der Niederlassung deutlich ausgebaut, die Zahl der Servicemaschinen erhöht. So könne man heute zügig auf Kundenanfragen reagieren.
Anna BORDUNOWA