Region Sibirien

Die Vertriebsregion Sibirien umfasst im Wesentlichen die Oblaste Nowosibirsk, Kemerowo und Tomsk. Dort ist EkoNiva-Technika mit 3 Standorten vertreten.

Fläche im Vertriebsgebiet Sibirien

  • Landwirtschaftliche Nutzfläche                                12.512.000 Hektar
  • Ackerland                                                                 3.800.000 Hektar


Kurze Vegetationsperiode erfordert moderne Landtechnik

Die Landwirtschaft ist in der Region ein wichtiger Wirtschaftszweig. Die meisten landwirtschaftlichen Betriebe bauen Getreidekulturen, Kartoffeln und Gemüse an. Darüber hinaus sind Geflügelhaltung und die Milch- und Fleischviehhaltung auf dem Vormarsch.

Die Region liegt im Südwesten Sibiriens. Das Kontinentalklima führt während des Jahres und selbst innerhalb eines Tages zu starken Temperaturschwankungen. Der sehr kalte Winter dauert etwa sechs Monate und der Sommer ist kurz und heiß. Die Frühjahrsbestellung beginnt Anfang Mai. Die Vegetationszeit beträgt etwa 117 Tage.  Diese kurze Vegetationsperiode erfordert den Einsatz moderner effizienter Landtechnik.
Landwirte der Region investieren daher kräftig in die Modernisierung ihrer Maschinenparks. 

Die Qualität der Böden im Süd-Westen Sibiriens sind sehr heterogen. Es gibt mehrere Bodenarten und Bodentypen, meistens sind es jedoch hydromorphe Böden. Zu den sechs Haupttypen gehören: Schwarzerde (Tschernosem), grauer Waldboden, rasenpodsoliger Boden, Solonetz und Wiesen-Tschernosem.

In den Gebieten Nowosibirsk, Kemerowo und im Süden des Gebietes Tomsk gibt es eine große Steppenzone. Aufgrund des trockenen Klimas haben sich Schwarzerden und Kastanienbraunerden herausgebildet. Fast alle Flächen sind Ackerland und auf den riesigen Flächen des Neulands wird Sommerweizen angebaut. Im Südwesten Sibiriens herrscht die konservierende Bodenbearbeitung vor. Dadurch wird Wasser im Boden angereichert und die Bodendeflation verhindert.
alternativtext