Ekotechnika AG veröffentlicht Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2014/15

•    Vorläufige Konzernzahlen im Wesentlichen bestätigt

•    Geschäftsjahr von krisenbedingter Restrukturierung geprägt

•    Konzernumsatz von 109 Mio. Euro (Vorjahr: 171 Mio. Euro)

•    EBIT von -1,2 Mio. Euro (Vorjahr: +1,9 Mio. Euro)

Walldorf, 1. Februar 2016 – Die Ekotechnika AG, deutsche Holding des größten Händlers internationaler Landtechnik in Russland, der EkoNiva-Technika Gruppe, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 (30. September) einen Konzernumsatz von 109 Mio. Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr von rund 36 %. Die Zahlen des Konzernabschlusses entsprechen im Wesentlichen den im November 2015 veröffentlichten vorläufigen Kennziffern. Ursache für die Umsatzeinbußen ist die geringere Nachfrage nach Landmaschinen infolge des massiven Anstiegs der Finanzierungskosten im Zuge der Wirtschaftskrise in Russland. Positiv entwickelte sich dagegen das Ersatzteilgeschäft, da die russischen Landwirte mangels Finanzierungsoptionen verstärkt in die Reparatur von Bestandsmaschinen investieren.

Ekotechnika hat auf das verschlechterte Umfeld reagiert und im Frühjahr 2015 die finanzielle Restrukturierung der Gesellschaft angestoßen, um die damals bereits laufende operative Sanierung zu unterstützen. Dies beinhaltete einen Personalabbau um rund 21 %, Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sowie einen Debt-to-Equity Swap zur Stärkung der Eigenkapitalbasis, der im November 2015 abgeschlossen wurde.

Neben den Umsatzeinbußen und den Restrukturierungskosten, wirkte sich auch der deutliche Rückgang des Währungskurses Rubel/Euro auf die Konzernzahlen 2014/15 aus. Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit rund -1,2 Mio. Euro unter dem Vorjahrswert von 1,9 Mio. Euro. Das Konzernergebnis belief sich auf -26,6 Mio. Euro gegenüber -27 Mio. Euro im Vorjahr und beinhaltet Währungsverluste in Höhe von rund 16,9 Mio. Euro sowie Einmalaufwendungen für die Restrukturierung von rund 1,6 Mio. Euro. Das Konzerneigenkapital ist zum Bilanzstichtag 30. September 2015 bei einer Bilanzsumme von 76,7 Mio. Euro noch negativ (-59,2 Mio. Euro). Inzwischen hat sich die Position durch den im November 2015 vollzogenen Debt-to-Equity Swap sowie die durchgeführte Barkapitalerhöhung jedoch um insgesamt rund 70 Mio. Euro verbessert. Für das aktuelle Geschäftsjahr 2015/16 (30.9.) geht das Unternehmen von einer Stabilisierung des Geschäfts aus, wenn gleich eine deutliche Verbesserung der Rahmenbedingungen in Russland aktuell noch nicht zu erwarten ist.

Der vollständige Konzernabschluss 2014/15 ist auf der Website der Ekotechnika AG unter www.ekotechnika.de/de/investor-relations.html veröffentlicht.

PDF